Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching

Prof.-Angermair-Ring 40, 85748 Garching, Tel.: 089 - 31 888 450

Ethik

Aktiv für Kids“

Das P-Seminar „Aktiv für Kids", Frau Mornhinweg, Katharina Mackedanz, Sandra Wondrak und Slavka Petrovica vom KJR

Uns, dem P-Seminar "Aktiv für Kids", bestehend aus 14 Schülerinnen und Schülern, wird in diesem Schuljahr die Möglichkeit geboten, aktiv am Schulalltag eines Grundschülers an der Grundschule Garching West teil zu nehmen.

Während mehrerer Hospitationsphasen bekamen wir einen Einblick in den Alltag einer Ganztagsklasse, in ein soziales Training mit der 3. Klasse sowie die Gelegenheit, bei der Jungen Integration hinein zu schnuppern. In der Jungen Integration werden Grundschüler von einem Team aus Haupt- sowie Ehrenamtlichen bei Hausaufgaben und der Vorbereitung auf anstehende Tests begleitet. Während der Zeit in der Ganztagsklasse wurde uns bewusst, was ein Schüler der ersten Jahrgangsstufe heutzutage schon alles leisten muss. Nach einem Einblick in den Unterricht und einem gemeinsamen Essen in der Schulmensa, war für die Kinder und uns Freispielzeit angesagt. Unser Tag endete dann mit einer weiteren Lerneinheit am Nachmittag. Beim Sozialtraining waren wir bei Einheiten dabei, wo es vor allem um gutes Verhalten in Konfliktsituationen und das eigene Körpergefühl ging.

Nach Erhalten dieses spannenden Einblicks ist unsere Aufgabe nun das Entwerfen eines Projektes, welches wir in der Grundschule im kommenden Schuljahr durchführen wollen.

Ann-Kathrin Hackemesser, Q11

Lehrpläne

Jgst.

Der Einzelne und die Gemeinschaft

Urteils- und Handlungskompetenz

Religionen und ihre Ethik

Bereichsethiken und interdisziplinäre Fragen

5

• Arten der Wahrnehmung
• Wirklichkeitsbezug
• Bedürfnisse und Regeln

• Umgang mit Bedürfnissen
• Bedeutung von Regeln
• Freiheit und Verantwortung
• Entscheiden und Handeln

• Mythen, religiöse Überlieferungen

• Glücksvorstellungen
• Freiheit in Anwendungsfeldern
• Spiele in verschiedenen Kulturen mit unterschiedlichen Funktionen

6

• Bedeutung der Familie
• Situationen und Probleme
• Leben in der Gemeinschaft, auch der religiös geprägten

• Wertvorstellungen
• Werteabwägung
• Solidarität, Toleranz und Verant- wortung

• zentrale Personen und Überliefe- rungen der jüdischen und christ- lichen Religion
• ethische Forderungen

• soziologische Bestimmungsfaktoren • Vorbilder

7

• Probleme Heranwachsender
• Selbstidentität, Lebensgestaltung
• äußere Einflüsse

• Ursachen und Formen von Konflikten • Umgang mit Konflikten, Lösungs- ansätze

• islamisches Leben und Brauchtum, islamische Kunst
• ethische Aussagen des Islam
• religiöse Feste

• Konflikte, z. B. auch in der Literatur
• Feste und Feiern in verschiedenen Kulturen und Bereichen

8

• Sinnfindung und -Verwirklichung
• verfehlte Sinnorientierungen
• Liebe, Sexualität, Freundschaft

• Techniken des Schlussfolgems, Grundprinzipien rationalen Argumen- tierens
• Modell einer Entscheidungsfindung

• pseudoreligiöse Bewegungen
• Esoterik, Okkultismus, Spiritismus

• künstlerische Kreativität und Schönheit
• Gesundheit, Drogenmissbrauch
• Umweltethik

9

• Gewissen; Gewissensirrtum und - missbrauch
• Geschlechterrolle, Partnerschaft

• Gewissen und Handeln
• philosophische Ansätze der
Friedensethik

• Buddhismus
• Hinduismus
•Vergleich mit Abrahamsreligionen bezüglich der Sinnfrage

• Bereich: Arbeit, Freizeitgestaltung, Leistungsprinzip
• Friedensethik

10

• neuzeitliche Gesellschaftsvertrags- theorien • Arbeitsethos

• philosophisch-ethische Deutungen des Menschen
• Modell einer medizinethischen Entscheidungsfindung

• vergleichende Religionsphilosophie (u. a. Menschenbilder)
• Religionskritik

• Ethik des wirtschaftlichen Handelns
• Medizinethik

11

• Frage der Willensfreiheit
• Freiheitschancen in der Gesellschaft

• Grundlagen und Grundpositionen der Ethik
• Freiheit und Determination
• Schuld und Strafe
• Bedeutung der Kommunikation

 

• aktuelles Problem aus der ange- wandten Ethik
• Psychologie, Soziologie, Natur- wissenschaften
• Politische Ethik
• Glücksforschung

12

• Recht und Gerechtigkeit
• Sinnorientierung und Lebensge- staltung