Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching

Prof.-Angermair-Ring 40, 85748 Garching, Tel.: 089 - 31 888 450

Latein

Latein ist ein Basisfach und Mehrzweckfach. Es leistet Dienste, die kein anderes Fach in dieser Breite abdeckt:

Latein verlangt

  • genaues Hinschauen
  • zielgerichtetes Denken
  • sinnvolles Entscheiden

Latein macht fit für die Zukunft und vermittelt Schlüsselqualifikationen für gefragte Köpfe und deren gute Sprachkompetenz.

  • Gründlichkeit
  • Analyse grammatischer Strukturen
  • Ausdauer
  • Erkenntnisquelle u. Training für Deutsch
  • Detailgenauigkeit
  • Abbau von Sprachbarrieren
  • Blick für Zusammenhänge
  • Wissenschaftssprache
  • Umsicht
  • Folgerichtigkeit
  • Arbeitshaltung
  • Grundsprache Europas
  • Stehvermögen
  • Lernfähigkeit/ Flexibilität
  • Konzentration
  • muttersprachliche Kompetenz


Latein schafft auch Raum für ruhige Besinnung und Distanz zum unmittelbar Nützlichen und ist ein ruhender Pol im Zeitalter der Rastlosigkeit.

Die lateinische Tradition ist die übergreifende Einheit in der Vielfalt Europas und ermöglicht die Rückbesinnung auf gemeinsame Wurzeln.

Der leichtere Weg ist nicht unbedingt der bessere.

Latein ist am WHG ein gefragtes Fach. Dies lässt sich an den vielen Schülern ablesen, die diese Sprache bei uns lernen.

Latein kann als erste Fremdsprache ab der 5. Klasse oder als zweite ab der 6. Klasse gewählt werden. In beiden Fällen sind die SchülerInnen nicht auf eine Ausbildungsrichtung festgelegt, vielmehr bleibt die Option für die neusprachliche oder die mathematisch-naturwissenschaftliche Variante bis zur 9. Klasse offen.

Der Lateinunterricht

  • bedient sich altersgemäßer Unterrichtsmethoden
  • findet in einem schülergerechten Lerntempo statt
  • bereitet gezielt auf Prüfungen vor
  • nutzt moderne Medien
  • und vermittelt Bildung ohne Verfallsdatum

Jgst.

Sprache/Text

Antike Kultur.

5 6

7 8

(Kultur-)Wortschatz

grundlegende Grammatik

grammatikalische Terminologie

Sprachreflexion

Satzmodell

Erschließung und Strukturierung von Texten

literarische Gattungen (Einblick)

Latein als Basissprache Europas:

Fortleben des Lateinischen im Deutschen und in den modernen Fremd- sprachen

antiker Mythos

politisches, gesellschaftliches, religiöses, alltägliches Leben im Imperium Romanum

Die Antike als Fundament europäischer Kultur

Präsenz der Antike in der heutigen Welt

 

 

erste Originallektüre (Übergangslektüre, z. B. Fabelhaftes - Fiktionales - Spannendes; Das Buch der Bücher)

 

Themen und Autoren

Sprache/Text

Antike Kultur

9

Macht und Politik: biographische Texte; Texte von und über Cäsar

Liebe, Laster, Leidenschaft: Martial: Epigramme und/oder Catull: Gedichte und/oder Ovid: ars amatoria

Rom und Europa: Texte verschiedener Autoren und Epochen (frei wählbar)

lektürebegleitender Wortschatz

lektürebegleitende Grammatik

Sprachbetrachtung/Sprachvergleich

sozialgeschichtlicher Kontext von Texten

literarische Gattungen und ihre Wirkungsgeschichte

Interpretation literarischer Texte nach inhaltlichen, formalen, stilistischen Kriterien

wissenschaftliche Terminologie

Kriterien wissenschaftlichen Arbeitens

Übersetzungsvergleich

 

 

 

bedeutende Gestalten der Antike

Möglichkeiten/Grenzen politischen Wirkens

antike und moderne Rhetorik

Epos und Lehrgedicht

Wertvorstellungen in der Antike und heute

antike Philosophie

antike und moderne Geschichts-schreibung

Staatsverständnis von der Antike bis zur Gegenwart

Formen satirischer Darstellung

Bedeutung der Antike für die kulturelle Entwicklung Europas

Rezeption in Kunst, Musik, Literatur

 

 

 

10

Rede und Brief-Kommunikation in der Antike: Cicero: Auszüge aus einer oder mehreren Reden und/oder Plinius d. J. und/oder Cicero: Auswahl aus den Briefen fakultativ: Texte zur Rhetorik, Briefe aus späteren Epochen

Mythos-Verwandlung und Spiel: Ovid: Metamorphosen (Auszüge)

Denken - ein Schlüssel zur Welt: einfache philosophische oder wissenschaftl iche Texte z. B. von Cicero, Seneca, Kopemikus

11

philosophische Haltungen: Philosophische Werke von Cicero und Seneca fakultativ: Texte z. B. von Lukrez, Horaz, Augustinus

satirische Brechungen: Petron: Satyrica (Auszüge, v. a. cena Trimalchionis); Horaz: Satiren (Auswahl) fakultativ: Catull, Vagantendichtung, Erasmus v. Rotterdam

12

politische Perspektiven: Vergil: Aeneis (Auswahl), Livius: ab urbe condita (Auswahl) fakultativ: z. B. Texte von Horaz, Tacitus, Ovid

staatsphilosophische Entwürfe: Cicero: de re publica (Auswahl) fakultativ: Texte z. B. von Sallust, Seneca, Augustinus, Th. Morus

Terminkalender

Unsere Partner