Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching

Prof.-Angermair-Ring 40, 85748 Garching, Tel.: 089 - 31 888 450

Schulleben

Lesefreu(n)de

CR_MZ_Vorlesewettbewerb_0
CR_MZ_Vorlesewettbewerb_1
CR_MZ_Vorlesewettbewerb_2
CR_MZ_Vorlesewettbewerb_3
CR_MZ_Vorlesewettbewerb_4
CR_MZ_Vorlesewettbewerb_5
CR_MZ_Vorlesewettbewerb_7
Vorlesewettbewerb_Plakat

"Und sie schrie, gellend wie ein Vogel, es war ein Jubelschrei, den man weithin [...] hörte."

Jubeln konnten heuer alle sieben Verteter der sechsten Klassen beim diesjährigen Vorlesewettbewerb angesichts ihrer ansprechenden Darbietungen.  Am lautesten dürfe gewiss die Freude von Leonie Gerlach, 6c ausgefallen sein. Leonie setzte sich nach einem Wahltext in der ersten Runde, ihre Wahl fiel auf Astrid Lindgrens "Ronja Räubertochter", und einem Fremdtext in der zweiten Runde gegen eine starke Konkurrenz durch - Gratulation !   MZ

Gespräch mit Alfred Grosser

Am Donnerstag, den 08. Oktober 2015, lud das Dante-Gymnasium gemeinsam mit dem Institut français zu einem Gespräch mit dem bekannten französischen Publizisten und Germanisten Alfred Grosser ein. Das Thema der Veranstaltung lautete „Gemeinsame Werte im Europa des 21. Jahrhunderts".

Nachdem unsere Lehrkräfte mit uns, den AbiBac-Kursen der 11. und 12. Jahrgangsstufe sowie dem Französischkurs der Q12, in der geräumigen Mensa des Dante-Gymnasiums Platz genommen hatten, wurden wir zunächst von Herrn Fanderl, dem Direktor der Gastgeberschule, und dem französischen Generalkonsul Jean-Claude Brunet begrüßt.

In der darauffolgenden Rede Alfred Grossers, einem für seine Bemühungen um das Zusammenwachsen Deutschlands und Frankreichs bekannten Politologen, stellte dieser dar, dass es die deutsch-französische Versöhnung oder Freundschaft genauso wenig gibt wie die Kollektivschuld der Deutschen an den Kriegsverbrechen zur Zeit des Nazi-Regimes. Statt dessen habe „Aufklärungsarbeit“ sowohl auf französischer als auch auf deutscher Seite stattgefunden, die darauf beruhe, dass es innerhalb Deutschlands einen massiven Widerstand gegen das Nazi-Regime gab und der sich infolgedessen das Hinführen Deutschlands zu einer Demokratie zur Aufgabe gemacht hat. Aber was geht das unsere Generation überhaupt noch an und wie sollen wir mit dieser Vergangenheit umgehen? Herr Grosser schlug angesichts dieser „Last der Vergangenheit“ vor zu „überlegen, was Hitler getan hat, und das Gegenteil davon [zu] tun“. Seine vor allem in Deutschland häufig kritisierte Stellung gegenüber Israel begründete er damit, dass es keine Lösung sei, Rache an ehemaligen Verfolgern zu üben, da dies in einer Endlosschleife der Gewalt ende. Daher appellierte er gegen die Verfolgung und Diskriminierung Andersdenkender. Im Bezug auf Deutschland riet er, sich nicht von fremdenfeindlich gesinnten Organisation wie beispielsweise PEGIDA beeinflussen zu lassen und Bereitschaft zu zeigen, für die Menschenrechte anderer auf die Straße zu gehen.

Während der folgenden eineinhalb Stunden durften die Schüler Fragen stellen. In diesem Rahmen kamen sowohl aktuelle politische Ereignisse wie der Umgang mit der Flüchtlingssituation und der Kampf gegen den sogenannten „Islamischen Staat“ als auch die Kindheit Alfred Grossers in Deutschland und Frankreich zur Sprache. Mit spitzen Aussagen wie „Bildung ist das, was sich die sogenannten Gebildeten einbilden“ und zahlreichen Anekdoten erzeugte Herr Grosser eine lockere Atmosphäre, die sehr zum Gelingen dieser Konferenz beitrug.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass uns diese Diskussion neuen Sichtweisen auf Europa, die Welt und die Vergangenheit Deutschlands und Frankreichs eröffnete, uns zum kritischen Hinterfragen angeregt und uns die Bedeutung der Zusammenarbeit in Europa wiederholt bewusst gemacht hat.

Rafaela Haid, Q12

"Zusammen meistern wir die Zeit"

CR_MZ_Baumfest_151008_001
CR_MZ_Baumfest_151008_002
CR_MZ_Baumfest_151008_003
CR_MZ_Baumfest_151008_004
CR_MZ_Baumfest_151008_005
CR_MZ_Baumfest_151008_006
CR_MZ_Baumfest_151008_007
CR_MZ_Baumfest_151008_008
CR_MZ_Baumfest_151008_009
CR_MZ_Baumfest_151008_010
CR_MZ_Baumfest_151008_011
CR_MZ_Baumfest_151008_012
CR_MZ_Baumfest_151008_013
CR_MZ_Baumfest_151008_014
CR_MZ_Baumfest_151008_015
CR_MZ_Baumfest_151008_016
CR_MZ_Baumfest_151008_017
CR_MZ_Baumfest_151008_018
CR_MZ_Baumfest_151008_019
CR_MZ_Baumfest_151008_020
CR_MZ_Baumfest_151008_021
CR_MZ_Baumfest_151008_022
CR_MZ_Baumfest_151008_023
CR_MZ_Baumfest_151008_024
CR_MZ_Baumfest_151008_025
CR_MZ_Baumfest_151008_026
CR_MZ_Baumfest_151008_027
CR_MZ_Baumfest_151008_028
CR_MZ_Baumfest_151008_029
CR_MZ_Baumfest_151008_030
CR_MZ_Baumfest_151008_031
CR_MZ_Baumfest_151008_032
CR_MZ_Baumfest_151008_033
CR_MZ_Baumfest_151008_034
CR_MZ_Baumfest_151008_035
CR_MZ_Baumfest_151008_036
CR_MZ_Baumfest_151008_037
CR_MZ_Baumfest_151008_038
CR_MZ_Baumfest_151008_039
CR_MZ_Baumfest_151008_040
CR_MZ_Baumfest_151008_041
CR_MZ_Baumfest_151008_042
CR_MZ_Baumfest_151008_043
CR_MZ_Baumfest_151008_044
CR_MZ_Baumfest_151008_045
CR_MZ_Baumfest_151008_046
CR_MZ_Baumfest_151008_047
CR_MZ_Baumfest_151008_048
CR_MZ_Baumfest_151008_049
CR_MZ_Baumfest_151008_050
CR_MZ_Baumfest_151008_051
CR_MZ_Baumfest_151008_052
CR_MZ_Baumfest_151008_053
CR_MZ_Baumfest_151008_054
CR_MZ_Baumfest_151008_055
CR_MZ_Baumfest_151008_056
CR_MZ_Baumfest_151008_057
CR_MZ_Baumfest_151008_058

Ein starkes Motto der ersten -sehr gelungenen- Gesangseinlage eines sehr mächtigen Jahrgangs - acht Klassen, davon drei Vorläuferklassen in Ismaning - und ein "Baum des Jahres", der zumindest an Länge kaum zu übertreffen ist. Das Willkommensfest 2015 für unsere neuen Mitschülerinnen und Mitschüler der 5. Jahrgangsstufe lässt Großes erhoffen. Neben der feierlichen Überreichung der Schulverträge zwischen Klassensprechern und Klassleitern, der herzlich-kulinarischen Ermunterung durch den Elternbeirat, wurde nun schon zum 27. Mal ein Jahrgangsbaum gepflanzt - wie zuletzt eine großzügige Spende der Ortsgruppe Garching des Bundes Naturschutz, diesmal ein Feldahorn. Und man mag unseren Neulingen trotz aller sicherlich immer wiederkehrender Mühe stets die gleiche Leichtigkeit wünschen, mit der die Luftballons zum Abschluss des Fests in den Himmel stiegen.    MZ

TUMKolleg eröffnet

CR_MZ_TUM_Kolleg_00
CR_MZ_TUM_Kolleg_00a
CR_MZ_TUM_Kolleg_16
CR_MZ_TUM_Kolleg_17
CR_MZ_TUM_Kolleg_19
CR_MZ_TUM_Kolleg_20
CR_MZ_TUM_Kolleg_21
CR_MZ_TUM_Kolleg_22
CR_MZ_TUM_Kolleg_23
CR_MZ_TUM_Kolleg_24
CR_MZ_TUM_Kolleg_25
CR_MZ_TUM_Kolleg_26
CR_MZ_TUM_Kolleg_27


 
Ein hoher planerischer und personeller Aufwand hat ein gutes Ende gefunden und gipfelte nunmehr in der Eröffnung des "TUMKollegs" am Werner-Heisenberg-Gymnasium. 13 Schülerinnen und Schüler der Oberstufe erhalten mit Beginn dieses Schuljahres eine universitätsnahe Förderung und Ausbildung. Im Beisein von Direktor Eidenschink und Frau Dr. Möhringer von der TUM School of Education galt es, den Schülerinnen und Schülern des TUMKollegs die besten Wünsche mit auf den Weg zu geben. Die Betreuungslehrer am WHG sind Herr Dr. Laupitz und Herr Schüller.     MZ

Sozialer Tag am WHG - Menschen für und mit Menschen

CR_MZ_Sozialer_Tag_00
CR_MZ_Sozialer_Tag_01
CR_MZ_Sozialer_Tag_04
CR_MZ_Sozialer_Tag_06
CR_MZ_Sozialer_Tag_08
CR_MZ_Sozialer_Tag_09
CR_MZ_Sozialer_Tag_10
CR_MZ_Sozialer_Tag_11
CR_MZ_Sozialer_Tag_12
CR_MZ_Sozialer_Tag_13
CR_MZ_Sozialer_Tag_14
CR_MZ_Sozialer_Tag_15
CR_MZ_Sozialer_Tag_16
CR_MZ_Sozialer_Tag_17
CR_MZ_Sozialer_Tag_18
CR_MZ_Sozialer_Tag_19
CR_MZ_Sozialer_Tag_21
CR_MZ_Sozialer_Tag_24
CR_MZ_Sozialer_Tag_25
CR_MZ_Sozialer_Tag_27
CR_MZ_Sozialer_Tag_28
CR_MZ_Sozialer_Tag_29
CR_MZ_Sozialer_Tag_32
CR_MZ_Sozialer_Tag_33
CR_MZ_Sozialer_Tag_37
CR_MZ_Sozialer_Tag_38
CR_MZ_Sozialer_Tag_41
CR_MZ_Sozialer_Tag_43
CR_MZ_Sozialer_Tag_44
CR_MZ_Sozialer_Tag_45
CR_MZ_Sozialer_Tag_46

In Zeiten sogenannter "Sozialer Netzwerke" ist eine Rückbesinnung darauf, dass der Begriff "sozial" - ehemals - eine weitere, besser, eine gänzlich andere Bedeutung hatte, als bspw. das Schließen und Beenden von "Freundschaften" per Mausklick, von besonderer Bedeutung. Der Soziale Tag am Werner-Heisenberg-Gymnasium hat diese Bedeutung in eindrucksvoller Weise unterstrichen. Unzählige Arbeitsgruppen, zahlreiche externe Referenten, Lern- und Begegnungsorte außerhalb des Gymnasiums zeugten von einer Kultur des Miteinanders, des Helfens und des Zusammenhalts. Und es wäre ein großes Geschenk an die Schulfamilie, wenn dieser vom Schulentwicklungsteam 'Schule und soziales Engagement' - federführend MJ und WY - bestens organisierte Tag (auch in den kommenden Schuljahren) eine Fortsetzung findet.    MZ

Natur erleben - 2. Wandertag

CR_MZ_Wandertag_5eg_000
CR_MZ_Wandertag_5eg_004
CR_MZ_Wandertag_5eg_005
CR_MZ_Wandertag_5eg_006
CR_MZ_Wandertag_5eg_009
CR_MZ_Wandertag_5eg_010
CR_MZ_Wandertag_5eg_012
CR_MZ_Wandertag_5eg_016
CR_MZ_Wandertag_5eg_022
CR_MZ_Wandertag_5eg_027

Vom Schliersee zum Tegernsee - 5e&g - Begleitung ED, LK, GE, MZ

Abiturjahrgang 2015 verabschiedet

CR_MZ_Absolvia_2015_000
CR_MZ_Absolvia_2015_027
CR_MZ_Absolvia_2015_031
CR_MZ_Absolvia_2015_037
CR_MZ_Absolvia_2015_046
CR_MZ_Absolvia_2015_049
CR_MZ_Absolvia_2015_051
CR_MZ_Absolvia_2015_054
CR_MZ_Absolvia_2015_056
CR_MZ_Absolvia_2015_058
CR_MZ_Absolvia_2015_059
CR_MZ_Absolvia_2015_060
CR_MZ_Absolvia_2015_061
CR_MZ_Absolvia_2015_063
CR_MZ_Absolvia_2015_064
CR_MZ_Absolvia_2015_067
CR_MZ_Absolvia_2015_069
CR_MZ_Absolvia_2015_070
CR_MZ_Absolvia_2015_075
CR_MZ_Absolvia_2015_077
CR_MZ_Absolvia_2015_078
CR_MZ_Absolvia_2015_079
CR_MZ_Absolvia_2015_080
CR_MZ_Absolvia_2015_081
CR_MZ_Absolvia_2015_088
CR_MZ_Absolvia_2015_089
CR_MZ_Absolvia_2015_091
CR_MZ_Absolvia_2015_093
CR_MZ_Absolvia_2015_094
CR_MZ_Absolvia_2015_096
CR_MZ_Absolvia_2015_097
CR_MZ_Absolvia_2015_098
CR_MZ_Absolvia_2015_099
CR_MZ_Absolvia_2015_100
CR_MZ_Absolvia_2015_101
CR_MZ_Absolvia_2015_102
CR_MZ_Absolvia_2015_17
CR_MZ_Absolvia_2015_18
CR_MZ_Absolvia_2015_19
CR_MZ_Absolvia_2015_20
CR_MZ_Absolvia_2015_21
CR_MZ_Absolvia_2015_22

Ein großer Tag für 118 Abiturientinnen und Abiturienten, ein ebenso großer Tag und Anlass zum Stolz für Eltern und Verwandtschaft, ein Tag des Glücks für zahlreiche Pädagogen, die die jungen Menschen zum Teil über Jahre hinweg auf ihrem Weg begleitet haben.
Liebe Abiturientinnen und Abiturienten, bleiben Sie kreativ - Dank an die Pianisten Linus Panea Lichtig, Jonas Martini und den Oberstufenchor unter Herrn Angermeir; nutzen Sie Ihre Freiheit in konstruktiver Weise - frei nach Direktor Eidenschink in seiner Begrüßungsrede; erfassen Sie Ihre, infolge Ihrer soliden Ausbildung, zahlreichen Chancen - frei nach Generalkonsul Brunet und Herrn Dr. Greulich als Vertreter des Zweckverbands; haben Sie den Mut, auszuprobieren und seien Sie offen auch für 'Fehler' - frei nach Fabian Graf in seiner von stehenden Ovationen begleiteten Abiturrede!   Ihnen Glückwunsch und alles Gute bei all Ihren Vorhaben !        MZ