Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching

Prof.-Angermair-Ring 40, 85748 Garching, Tel.: 089 - 31 888 450

Soziales Lernen

"Skill": unser Konzept für die 5. Jahrgangsstufe

Das Unterrichtsfach Skill wird im Rahmen des Intensivierungsprogramms in der 5. Jahrgangsstufe unterrichtet. So können unsere neuen Schüler am Gymnasium bereits von Anfang an mit den Grundsätzen des "Lernen lernens" vertraut gemacht werden.

Zielsetzung ist die Stärkung fächerübergreifender Fähigkeiten und Fertigkeiten, hier also der Methoden- und Sozialkompetenz. Mit dem Skill-Programm setzen wir folgende inhaltliche Schwerpunkte:

1. Soziales Verhalten: Das Miteinander in der Klassengemeinschaft

Allgemeine Regeln des Zusammenlebens, Erarbeiten von Regeln für ein faires Miteinander in der Klasse, Erstellen von Gesprächsregeln, Einübung der Gesprächsregeln in diversen Diskussionsrunden zu Themen wie : Taschengeld, Meine Rolle in der Klasse, Konfliktbewältigung bei Streit in der Klasse

2. Häusliches Lernen: Gewohnheiten - Bedingungen - Voraussetzungen

Arbeitsplatz und häusliches Umfeld, Gedankenaustausch zu Schülererfahrungen mit Hausaufgaben, Blick durch die Lernbrille: Selbstreflexion des Lernverhaltens, sich Ziele setzen: Was will ich wann erreichen? Zeitdauer von Aufgaben einschätzen, Den Zeitdieben auf der Spur, Erstellen von allgemeinen und individuellen Lernplänen, Pausenregeln und Konzentrationsübungen, Leistungskurve und Biorhythmus, Allgemeine Hausaufgabentipps, Rolle der Eltern bei Hausaufgaben: Hausaufgabentipps für Eltern, Hausaufgaben-Verträge (mit Diskussion über deren Sinn), Schulaufgabenvorbereitung, weitere Lerntipps

3. Schulisches Lernen: Gewohnheiten - Bedingungen - Voraussetzungen

Sitzordnung (Ausprobieren verschiedener Modelle mit realistischer Selbstbeurteilung bei trad. Ordnung), Klassenzimmergestaltung, Bedeutung von Ordnung und Sauberkeit, Wandgestaltung (Schülerporträts statt Popstars!), Bereitstellung der Arbeitsmaterialien

4. Lerntechniken

Gestaltung von Hefteinträgen, Mitschreiben im Unterricht, Fünf-Gang-Lesemethode, Schulung der Konzentrationsfähigkeit.

  

ZAMMGRAUFT

In der heutigen Zeit wird zunehmend vom Verlust der Werte- und Moralvorstellungen in der Gesellschaft gesprochen. Es wird behauptet es gäbe keine Zivilcourage in der Bevölkerung mehr. Wenn man in Not sei, schaue jeder weg. Es heißt außerdem, die Gewalt unter Jugendlichen sowie deren Intensität, würde dramatisch zunehmen.

Unabhängig davon, ob diese Aussagen nun den Tatsachen entsprechen oder nicht, halten wir es für wichtig, mit den Jugendlichen über diese Themen auch im schulischen Kontext zu sprechen.

In diesem Zusammenhang haben wir an einer 3-tägigen Multiplikatorenschulung „Zammgrauft“ - ein Polizeikurs von Antigewalt bis Zivilcourage teilgenommen. Dies ist ein Projekt der Münchner Polizei (Kommissariat 105 für Verhaltensorientierte Prävention und Opferschutz), das bereits seit mehreren Jahren in vielen Münchner Schulen durchgeführt wird.

Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern damit ein fundiertes Programm zur Förderung von Selbstbehauptung und Zivilcourage. Des Weiteren wird durch das Training das Gemeinschaftsgefühl in der Klasse gestärkt und die Fähigkeit zur gewaltfreien Konfliktlösung gefördert.

Damit möchten wir einen wichtigen Beitrag für die Persönlichkeitsentwicklung unserer Schülerinnen und Schüler leisten und zu einer weiteren Verbesserung des Klimas innerhalb der Schule beitragen. Das Training, welches wir kostenlos anbieten können, findet während der regulären Unterrichtszeit, von 8-13 Uhr, im Jugendbürgerhaus Profil in Garching, in Kooperation mit dem Jugendkontaktbeamten der Polizei Oberschleißheim, Herrn Höfner statt.

Der Beginn und das Ende des Trainings ist im WHG. Der reguläre Nachmittagsunterricht findet statt. Das Mensaessen kann wahrgenommen werden.

 

Programm für das Schuljahr 2012/13:

Gemeinschaft

  • das Gemeinschaftsgefühl wird gestärkt

  • die Kommunikation untereinander wird gefördert

  • die Teilnehmer lernen Verantwortung füreinander zu übernehmen

 

Gewalt wahrnehmen

  • erkennen, dass es unterschiedliche Arten von Gewalt gibt

  • erkennen, dass Einschätzungen, wann Gewalt vorliegt, verschieden sein können

  • erkennen, dass das Opfer entscheidet, ob Gewalt vorliegt

 

 

Verhaltensmuster in Gefahrensituationen

  • erkennen verschiedener Verhaltensmuster in Stresssituationen

  • Sensibilisierung für Gefahrensituationen

  • vorausschauend Denken und Handeln

 

Zivilcourage

  • lernen, dass man notwendige Grenzen setzten darf und muss

  • eigene Fähigkeiten und Hemmungen erkennen, selber Grenzen zu setzten

  • Handlungskompetenzen zur Deeskalation erkennen

 

Anti-Gewalt

  • Darstellung gruppendynamischer Prozesse in Konfliktsituationen

  • Wie Zuschauer das Geschehen beeinflussen

  • rechtliche Folgen werden thematisiert

 

Terminkalender

Unsere Partner