Werner-Heisenberg-Gymnasium Garching

Prof.-Angermair-Ring 40, 85748 Garching, Tel.: 089 - 31 888 450

Das Schulleben am WHG

Vokabelolympiade: WHG-Schüler unterstützen Future for Elephants e.V.

Auch dieses Jahr fand mit den fünften Klassen sowie der Klasse 6a im Rahmen des Englisch­unterrichts eine Vokabelolympiade statt, in der Spenden zugunsten eines gemeinnützigen Zwecks gesammelt wurden. Dabei suchten sich die Schülerinnen und Schüler selbst­ständig Sponsorinnen und Sponsoren, die jede richtig gewusste Englischvokabel mit einem festen Betrag honorierten (z.B. zehn Cent pro Vokabel). Die Klassen schrieben anschließend einen unbenoteten Test über 40 der bis dahin gelernten Englischvokabeln, um die Spenden zusammen­zutragen.

Dabei wurde dank der großzügigen Sponsorinnen und Sponsoren 1594,90 Euro gesammelt! Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich für die überwältigende Spenden­bereitschaft bedanken!

Die Spendensumme geht an die gemeinnützige Organisation „Future for Elephants e.V.“ mit Sitz in München. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler halfen heuer den sanften Riesen, die vielerorts stark bedroht sind: Gab es vor 50 Jahren noch über 1,3 Mio. Elefanten weltweit, so ist ihre Zahl nun auf unter 500.000 gesunken. Nicht nur Wilderei in großem Stil bedroht Elefanten weltweit, sondern auch die Zerstörung ihres natürlichen Lebensraums und nicht zuletzt die Corona-Krise, die zum Ausbleiben von Touristen geführt hat. Dadurch fehlen z.B. Eintrittsgebühren in Nationalparks und Zoos, wodurch viele Elefanten Gefahr laufen, nicht mehr ausreichend versorgt und geschützt werden zu können. „Future for Elephants“ garantiert, dass 100 % der Spenden direkt bei den betreffenden Projekten ankommen, da alle Mitglieder ehrenamtlich arbeiten und Verwaltungskosten selbst tragen.


Wir danken allen Schülerinnen und Schülern der fünften Klassen und der 6a, die so fleißig ihre Englischvokabeln gelernt und dadurch die Spenden ermöglicht haben!

Larissa Reinhart / Anna Ranzinger / Christian Felix

Logo FutureForElephants circle RGB

WHG-Schülerin wird bayerische Landessiegerin bei Jugend debattiert

Amelie Gotterbarm_2021_mit SL
Amelie Gotterbarm_2021_Portrait
Amelie Gotterbarm_2021_mit SL
Amelie Gotterbarm_2021_Portrait

Eine herausragende Leistung hat Amelie Gotterbarm (9b) beim digitalen Landeswettbewerb Jugend debattiert gezeigt. In der Altersgruppe 8. bis 10. Jahrgangsstufe argumentierte sie in den beiden Qualifikationsrunden so treffsicher und ausdrucksstark, dass sie als eine der vier besten Debattantinnen Bayerns am Landesfinale teilnahm. Auch die Debatte zum Thema „Soll eine Corona-Schutzimpfung für alle verpflichtend sein, sobald eine allgemeine Impfung möglich ist?“ konnte sie souverän für sich entscheiden. Die Jury war vor allem von ihrem guten Überblick über das Thema und ihrer Gesprächsfähigkeit beeindruckt. Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo und die Landtagspräsidentin Ilse Aigner hörten interessiert zu, gratulierten allen Landessiegerinnen und Landessiegern und wünschten ihnen viel Erfolg für den Bundeswettbewerb im Juni.

Bayernweit haben in diesem Schuljahr 40 Schulen an Jugend debattiert teilgenommen, etwa 8.000 Schülerinnen und Schüler haben die Methodik des Debattierens im Unterricht angewandt. Am Werner-Heisenberg-Gymnasium debattieren alle Neuntklässlerinnen und Neuntklässler im Rahmen des Deutschunterrichts, der Schulwettbewerb hat in diesem Jahr pandemiebedingt digital stattgefunden.

Herzlichen Dank allen beteiligten Lehrkräften und den Schulkoordinatorinnen Frau Mornhinweg und Frau Warta für ihren Einsatz!

Michael Kirchmeir

WHG-Schülerinnen erreichen den Landeswettbewerb „Jugend debattiert“

Regionalwettbewerb Jugend debattiert

Nach dem Erfolg im Schulwettbewerb traten vier Schülerinnen des Werner-Heisenberg-Gymnasiums beim Regionalwettbewerb Südbayern 2 von „Jugend debattiert“ gegen 18 weitere Teilnehmerinnen und Teilnehmer von anderen Gymnasien an. In der Sekundarstufe II debattierten Sophia Ludewig (Q11) und Anna Imiela (10b) zu den Themen „Soll in der Schule für die Teilnahme an Demonstrationen, die während der Schulzeit stattfinden, geworben werden dürfen?“ und „Soll der Online-Handel verpflichtet werden, Retouren wieder oder weiter zu verwerten?“.

In der Sekundarstufe I beschäftigten sich Amelie Gotterbarm (9b) und Amelie Kemper (9c) in den beiden Vorrunden mit den Fragen „Sollen Mädchen und Jungen in naturwissenschaftlichen Fächern getrennt voneinander unterrichtet werden?“ sowie „Soll die Maskenpflicht auch während Grippeepidemien gelten?“. Unsere Schulsiegerinnen erreichten beide das Regionalfinale und gehören damit zu den 16 besten Debattantinnen und Debattanten dieser Altersstufe in Bayern. Im Finale debattierten sie zur Frage „Sollen in Deutschland keine neuen Autobahnen mehr gebaut werden?“. Amelie Gotterbarm schaffte als Zweitplatzierte in der Finaldebatte den Sprung in den Landeswettbewerb, der Ende April stattfinden wird. Wir gratulieren sehr herzlich zu diesem großartigen Erfolg!

Ein großer Dank geht an alle Schülerinnen und Schüler sowie an die Kolleginnen und Kollegen, die in den Jurys die Durchführung des Regionalwettbewerbs erst möglich gemacht haben!

Julia Mornhinweg